Sie sind hier: www.handball-loebtau.de - Saison -> Spielberichte

Spielberichte Saison 2017/2018

Hier findet Ihr die aktuellen Spielberichte der Saison 2017/2018 mit Stand 27.11.2017

9. Spieltag So 26.11.2017 15:00
Motor Dippoldiswalde - SpVgg Dresden-Löbtau 1893 20:26 (9:13)

Den dritten Sieg in Serie und damit einen versöhnlichen Abschluss des Handballjahres 2017 fuhren die Löbtauer Handballer am vergangenen Sonntag ein. Gegen eine ersatzgeschwächte BSG Motor Dippoldiswalde gewann man dank einer über weite Strecken gut abgestimmten Defensive mit 20:26 (9:13).

Wie bereits in den Duellen der Vorjahre befanden sich beide Teams zu Beginn auf Augenhöhe. Über die Stationen 3:3 und 6:6 waren es schließlich die Gäste, die sich durch drei Tore in Folge etwas Luft verschaffen konnten. Defensiv ließ man die Hausherren in dieser Phase kaum zur Entfaltung kommen, verpasste es jedoch im Offensivspiel, die Weichen bereits hier auf Sieg zu stellen. Als besonderes Manko sollte sich an diesem Tag die Torausbeute herauskristallisieren. Bis zur Pause konnten die Löbtauer daher lediglich einen 4-Tore-Vorsprung verbuchen.

Umso zielstrebiger und konzentrierter starteten die Gäste in die zweite Hälfte. Drei Tore am Stück sorgten für eine beruhigende 9:16-Führung. Die Löbtauer agierten in der Defensive weiterhin perfekt abgestimmt und ließen nur wenig zu. Die Gegentore resultierten vielmehr aus zu einfachen Ballverlusten im Spielaufbau, welche die Gastgeber hin und wieder zu Kontern einluden. Dennoch bestimmten die Gäste weiterhin das Spielgeschehen und bauten ihren Vorsprung bis zum 10:19 weiter aus. Die BSG gab sich trotz des Rückstandes nie auf und gab bis zur Schlusssirene Vollgas. Die Gäste ließen sich jedoch nicht weiter aus dem Konzept bringen und brachten den Vorsprung sicher über die Ziellinie.

Angesichts des souverän anmutenden Ergebnisses war man auf Seiten der Löbtauer nach der Partie nicht ganz zufrieden. Zu hoch war die Anzahl der vergebenen klaren Torgelegenheiten. Besonders die Ausbeute vom Siebenmeterpunkt war an diesem Tag mehr als unterirdisch. Von acht Strafwürfen fanden lediglich drei den Weg ins Tor. Insofern hätte das Ergebnis am Ende deutlich höher ausfallen müssen. Bemerkenswert und ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg war die Organisation der Defensive, welche an diesem Tag ohne jegliche progressive Bestrafung auskam.

Nach einer sechswöchigen Pause starten die Löbtauer mit einem Auswärtsspiel gegen die SG Bärenstein / Bad Gottleuba am 6. Januar in das neue Kalenderjahr.

(M. Bucksch)

 

Quelle: HVS-Website (www.hvs-handball.de) Stand 26.11.2017

                     
  Spieltag 9 Halb-
zeit
Endergebnis  
  Spieldatum So 26.11.2017 15:00  
  Heimmannschaft Motor Dippoldiswalde 9 20  
  Gastmannschaft SpVgg Dresden-Löbtau 1893 13 26  
                       
  Nr. Spieler Tore 7m GK 2min RK  
  geg / Tor  
  22 Arnold, Dietmar                
  1 Schönert, Sven                
  16 Frey, Sebastian                
  5 Bucksch, Michél 4              
  2 Bulla, Jannis 7              
  6 Friebel, Christian 6 1 / 0        
  7 Gerk, Christian 4 4 / 2        
  13 Kreher, Ronny                
  9 Lautzus, Nick 2              
  11 Obeth, Ronny                
  12 Richter, Robert 1              
  17 Schröter, Christopher 2 3 / 1        
                     
                     
                     
                     
                     
                     
                     
                     
  Legende                
  MV Mannschaftsverantwortlicher (MV)                
  O B Offizielle                
  O C                
  O D                
  ST1 Schreibtisch                
  ST2                
                     

 

8. Spieltag So 19.11.2017 15:00
SpVgg Dresden-Löbtau 1893 - VfL Meißen II 30:24 (16:11)

Den zweiten Sieg in Folge feierten die Handballer der SpVgg Dresden-Löbtau am vergangenen Wochenende. In der Sporthalle am Vitzthum-Gymnasium schlug man die zweite Mannschaft des VfL Meißen am Ende souverän mit 30:24 (16:11).

Die Gastgeber erwischten einen guten Start und führten schnell mit 4:1. Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte ließ man nicht locker, schränkte immer wieder erfolgreich die Kreise der Meißner Rückraumschützen ein und war im Torabschluss hellwach. So baute man die Führung bis zum 14:5 kontinuierlich aus. Die Gäste fanden in dieser Phase keine Mittel, die Löbtauer Defensive erfolgreich zu überwinden. Doch Leichtsinn sowie nachlassende Anspannung seitens der Hausherren verhalfen den Gästen, vor der Pause wieder auf 5 Tore herankommen.

Mit Start in die zweite Hälfte wollten die Löbtauer unbedingt den Schlendrian der vergangenen Partien, insbesondere aus der Begegnung gegen die SG Klotzsche II, fernhalten. Konzentriert und zielstrebig ging man den Start in die zweiten 30 Minuten an und erhöhte zunächst auf 20:13. Meißen blieb in der Folge dran, schaffte es jedoch nicht mehr auf unter 5 Tore heranzukommen – auch weil sich die Gastgeber keine größeren Schwächephasen mehr leisteten. Zwar hatte man kurz Mühe, sich auf die nunmehr offensive Deckung der Gäste einzustellen, fand jedoch zum Spielende hin wieder den nötigen Rhythmus in den Angriffsaktionen.

So stand am Ende ein verdienter Heimsieg, der Hoffnung macht auf einen versöhnlichen Jahresabschluss beim letzten Hinrundenspiel am kommenden Sonntag in Dippoldiswalde.

(M. Bucksch)

Quelle: HVS-Website (www.hvs-handball.de) Stand 19.11.2017

                     
  Spieltag 8 Halb-
zeit
Endergebnis  
  Spieldatum So 19.11.2017 15:00  
  Heimmannschaft SpVgg Dresden-Löbtau 1893 16 30  
  Gastmannschaft VfL Meißen II 11 24  
                       
  Nr. Spieler Tore 7m GK 2min RK  
  geg / Tor  
  ST1 Schubert, Mario                
  1 Schönert, Sven                
  16 Frey, Sebastian                
  5 Bucksch, Michél 3              
  2 Bulla, Jannis 4         1    
  6 Friebel, Christian 1       1 1    
  7 Gerk, Christian 5 1 / 0        
  15 Lautzus, Erik 5         1    
  11 Obeth, Ronny 5              
  12 Richter, Robert 1              
  3 Riedel, Sven                
  17 Schröter, Christopher 2       1 2    
  18 Walter, Silvio 4 1 / 1 1 1    
  ST2 Pietsch, Sabrina                
                     
                     
                     
                     
                     
                     
  Legende                
  MV Mannschaftsverantwortlicher (MV)                
  O B Offizielle                
  O C                
  O D                
  ST1 Schreibtisch                
  ST2                
                     

 

7. Spieltag So 12.11.2017 11:00
SV Rähnitz - SpVgg Dresden-Löbtau 1893 25:29 (9:17)

Nach zwei ganz unglücklich knappen Niederlagen, schafften die Löbtauer nun den ersten Auswärtssieg der Saison. Beim SV Rähnitz gewann man besonders durch eine starke erste Hälfte mit 25:29 (9:17).

Angesichts der letzten Spiele, in denen man sich am Ende nicht für die guten Leistungen belohnen konnte, ging man gegen Rähnitz nicht zuletzt mit etwas Wut im Bauch ins Spiel. Schnell stellte man die Zeichen auf Sieg und ging aus einer konsequenten Defensive heraus mit 1:4 in Führung. Sowohl das schnelle Umschaltspiel nach Ballgewinn, der beharrliche sowie variable Positionsaufbau, als auch die Konsequenz im Torabschluss waren in der ersten Hälfte Indikatoren für den kontinuierlichen Ausbau der Führung bis hin zum 9:17-Halbzeitstand.

Unerklärlicherweise stellte man nach Wiederanpfiff der Partie das Handballspielen ein und ermöglichte somit beim Stand von 12:21 vier gegnerische Tore in Serie. Rähnitz witterte Morgenluft und blieb weiter dran, für Löbtau war das herausgespielte Torepolster in dieser Phase mehr als trügerisch. Die Hausherren schafften es zweimal bis auf vier Tore heranzukommen, doch mehr ließen die Hausherren bis zum Ende der Partie nicht zu.

Besonders in der zweiten Hälfte merkte man, dass bei den Gästen die Kräfte allmählich nachließen – und das gegen nicht wirklich agiler wirkende Rähnitzer. Dennoch war man defensiv im zweiten Spielabschnitt mehrmals einen Schritt zu langsam und ließ zu einfache Gegentore zu. Immerhin behielten die Löbtauer diesmal die Nerven im Griff und belohnten sich am Ende mit zwei wichtigen Punkten. Darauf sollte man im Hinblick auf das kommende Heimspiel gegen den Vfl Meißen II aufbauen.

(M. Bucksch)

                     
  Spieltag 7 Halb-
zeit
Endergebnis  
  Spieldatum So 12.11.2017 11:00  
  Heimmannschaft SV Rähnitz 9 25  
  Gastmannschaft SpVgg Dresden-Löbtau 1893 17 29  
                       
  Nr. Spieler Tore 7m GK 2min RK  
  geg / Tor  
  1 Schönert, Sven                
  5 Bucksch, Michél 5              
  2 Bulla, Jannis 3       1      
  6 Friebel, Christian 3       1 1    
  7 Gerk, Christian 3 1 / 1   1    
  8 Hartmann, Klaus 1              
  13 Kreher, Ronny                
  11 Obeth, Ronny 10              
  12 Richter, Robert 2              
  17 Schröter, Christopher 2              
                     
                     
                     
                     
                     
                     
                     
                     
                     
                     
  Legende                
  MV Mannschaftsverantwortlicher (MV)                
  O B Offizielle                
  O C                
  O D                
  ST1 Schreibtisch                
  ST2                
                     

 

6. Spieltag Sa 04.11.2017 17:00
SpVgg Dresden-Löbtau 1893 - SG Klotzsche II 29:30 (17:13)

Ein Gastbeitrag von Eike:

Die Geschehnisse des, für die Löbtauer, 6. Spieltages für Sie zusammengefasst aus Sicht des fachkundigsten Wischers aller Zeiten ;)

 

Endlich wieder Wochenende. Endlich wieder Zeit für klasse Sport, denn was gibt es besseres als Kreisliga-Sport - Kreisliga Handball - so viel Zeit muss sein.

Und was passt besser zu Kreisliga Sport als Bier? Richtig, Zwei Bier. Dachte sich auch ein abtrünniger, ehemaliger SpVgg'ler und machte sich auf den Weg in die nahe gelegene Spielstätte am Vitzthum Gymnasium.

Doch Vorort angekommen musste erstaunt festgestellt werden, dass die Regularien, betreffend des Genusses von alkoholischen Getränken, eine absurde Härte angenommen hatten. Na gut also kein Bier. "Na dann kann ich auch den Wischer machen und verkneife mir das Pöbeln von der Tribüne", dachte man sich.

 

Doch kommen wir nun zum Wesentlichen:

Am 04.11.2017 trafen sich nun also die SpVGG Dresden Löbtau und die SG Klotzsche zum gemeinsamen Jonglieren der harzbefreiten Pille.

Nach dem die Halle durch die fachmännische Handarbeit der Löbtauer Recken gewischt, gebohnert, ja quasi neu saniert wurde, konnte das Parkett auch endlich betreten werden, ohne dass man Angst haben musste, unkontrolliert quer übers Feld zu schlittern.

Wenn man sich die Erwärmung so von der Seitenlinie aus ansah, könnte man die Spielansetzung auch nochmal anders formulieren:

„Löbtau Crime vs. die Kloster Boys aus Klotzsche“

Die Löbtauer traten mit einer selbstbewusten street credibility auf - nur logisch, denn wenn man die wohlbekannte Huschhalle zu seinem Kiez zählen kann, hat man vor Garnichts mehr Angst.

Die Knaben des Klotzsche-Klosterchors hingegen, brachten neben dem Glauben an die eigenen Handballfähigkeiten sogar ihren eigenen Jesus mit.

Punkt 17.00 konnte es dann auch endlich losgehen, und die zwei Damen aus dem Hause der Sportfreunde Dresden begannen das Spiel mit einem schrillen Pfiff.

So startete das Spiel relativ ausgeglichen. Klotzsche mit einer offensiven Deckung, was relativ gute Durchstoßmöglichkeiten ergab. Die Löbtauer zu Beginn mit einer Offensive die eher der Klasse "so lala" zuzuordnen war, soll heißen unpräzise Würfe und eine verbesserungswürdige Abschlussquote. In der Defensive zu Beginn eine leicht löchrige 6:0-Abwehr, was auch den Klosterboys viele Chancen bot. Doch auch diese scheiterten das ein oder andere Mal am Keeper oder der hinteren Hallenwand.

Das Spiel räkelte sich also gemächlich über mehrere Pattsituationen bis zum 7:7. Zu dem Zeitpunkt hatte sich die Abwehrreihe der Löbtauer dann auch endlich gefangen und ein 4 Tore Vorsprung konnte hergestellt werden, zum Stand von 11:7. Bis zur Halbzeit wurde dieser Vorsprung auch nicht mehr hergegeben. Zwischenzeitlich konnte sogar mit 6 Toren beim Stand von 16:10 davon gezogen werden. Wobei die hohe Trefferquote des Löbtauer LA einen erheblichen Beitrag dazu leistete.

Dieser hatte nämlich mit dem schlitterigen Parkett keine Probleme und zeigte eindrucksvoll in künstlerischer Eisläufer Manier den ein oder anderen doppelten Rittberger, siebenfachen Axel und andere formschöne Figuren mit erfolgreichem Torabschluss.

Kurz vor der ersten Halbzeit begann das spiel auch langsam etwas ruppiger zu werden. So entstanden mehrere unschöne Situationen. Z.B. musste ein eingewechselter Klotzscheraner nach nur einem Angriff das Spiel nach nur einem Angriff mit einer blutigen Lippe verlassen. Oder aber der Löbtauer RA wurde Smackdown-artig zu Boden gerissen. (an dieser Stelle kurzer Shout-Out an den Hallenwart: das Parkett ist noch ganz), sodass sich der Trainerstab beider Mannschaften im Allgemeinen mehr 2-Minutenstrafen wünschten - war aber nich!

Mit einem Spielstand von 17:13 konnte es dann auch endlich in die wohlverdiente Pause gehen. Bei den Löbtauern gab es nicht viel zu kritisieren bis auf einige Kleinigkeiten in der Abwehr, dass man sich im Angriff mehr konzentrieren müsse und Würfe aus dem Rückraum auch eine gute Idee wären.

Als die zweite Halbzeit dann begann, beschlich mich etwas das Gefühl, dass die Löbtauer ihre Pause etwas zu locker angegangen hatten oder die Klosterboys den Anschiss ihres Lebens vom Ordens-Ältesten Mönch bekommen hatten, vielleicht auch beides, denn das Spiel gestaltete sich zunehmend zu Gunsten der Klotzscheraner. So stand es bereits in der 37. Minute 19:19 nach einer starken Aufholjagd der Gegner, die das langsame Rückzugsverhalten der Löbtauer schamlos ausnutzten, und das Spiel war wieder total offen.

In den folgenden Minuten gestaltete sich das Spiel äußerst spannend, wobei sich keine Mannschaft klar absetzen konnte. Mal war Klotzsche mit einem vorne. Dann wieder Patt. Löbtau mit einem vorne. Patt. Zwei verschenkte Tempogegenstöße sorgten dafür, dass Klotzsche mit zwei vorne war, aber Löbtau konnte sich zurück kämpfen, denn auch die Klosterboys machten immer wieder technische Fehler (das mit den Schritten lernt man egtl. schon in der F-Jugend: 1. Schritt, 2. Schritt, 3. Schritt, Schrittfehler ;) und ein "nullschritt" ist nur dann ein Nullschritt, wenn man ihn als nulltes macht und nicht irgendwann zwischen drinn - just say'n)

So stand es irgendwann dann 25:25. Aufgrund der mittlerweile schwindenden Kondition auf beiden Seiten wurde, das Spiel erneut immer rauer. Und erneut hatte man das Gefühl, dass die Schiris die 2-Minutenstrafen zu Hause vergessen hatten. Aber das sind nur kleine Kritikpunkte, denn sonst konnte man über die zwei Unparteiischen nicht groß meckern. Naja wie auch immer, irgendwann gab es dann doch mal eine 2-Minutenstrafe für die Gegner bei der allerhand Verwirrung entstand. Der anschließende Freiwurf wurde blitzschnell von unserem Gerkules direkt vom 9er verwandelt, da er sich gedankenschnell die Verwirrung der Gegner zunutze machte.

Weiter ging es dann über die Zwischenstände 28:28 und 29:29 bis zur 59. Minute. Hier bekam Klotzsche einen klaren 7m und verwandelte zum 29:30. Doch auch die Löbtauer bekamen nochmal die Chance, denn da es 3 Mann brauchte um den Halbgott Gerkules am 6er auf römisch-griechische Art niederzuringen, gab es auch hier klar 7m mit dem Ertönen der Sirene.

Also wenigstens das Unentschieden retten war die Devise. Schredder trat an und machte seinem Namen alle Ehre. Er zerschredderte dermaßen den Pfosten, dass das Tor zusammenbrach und das Spiel beim Stand von 29:30 beendet werden musste.

Eine leichte Besorgnis war in den Gesichtern der Löbtauer abzulesen, dann sich die Sorgen breitmachte in einer Zeitschleife gefangen zu sein. Denn schon am letzten Wochenende wurde der Spielentscheidende 7m vergeben - durch wen? - na ratet mal.

Am Ende bleibt das Fazit hätte ich mal weniger gewischt - also weniger als überhaupt (0 Wischeinsätze unfassbar) und hätte doch mehr gepöbelt. Naja kannste nüscht machen, Kopf hoch und weiter. Wenigstens ein positives gab es an dem Tag, denn wie es im Kreisliga-Handball so üblich ist: Bier gab es dann doch - draußen - vor der Halle - Außerhalb des Zauns vom Schulgelände - wegen der Sicherheit.

(Gastschreiber Eike)

Quelle: HVS-Website (www.hvs-handball.de) Stand 05.11.2017

                     
  Spieltag 6 Halb-
zeit
Endergebnis  
  Spieldatum Sa 04.11.2017 17:00  
  Heimmannschaft SpVgg Dresden-Löbtau 1893 17 29  
  Gastmannschaft SG Klotzsche II 13 30  
                       
  Nr. Spieler Tore 7m GK 2min RK  
  geg / Tor  
  ST1 Schubert, Mario                
  22 Arnold, Dietmar                
  1 Schönert, Sven                
  5 Bucksch, Michél 4              
  2 Bulla, Jannis 2       1      
  6 Friebel, Christian 5              
  7 Gerk, Christian 5       1      
  8 Hartmann, Klaus                
  15 Lautzus, Erik 7              
  11 Obeth, Ronny 3              
  12 Richter, Robert         1      
  17 Schröter, Christopher 1 1 / 0   1    
  18 Walter, Silvio 2 2 / 1        
  ST2 Pietsch, Sabrina                
                     
                     
                     
                     
                     
                     
  Legende                
  MV Mannschaftsverantwortlicher (MV)                
  O B Offizielle                
  O C                
  O D                
  ST1 Schreibtisch                
  ST2                
                     

5. Spieltag Sa 28.10.2017 16:00
Colmnitzer SV - SpVgg Dresden-Löbtau 1893 23:22 (11:10)

Ausführlicher Spielbericht folgt

Quelle: HVS-Website (www.hvs-handball.de) Stand 28.10.2017

                     
  Spieltag 5 Halb-
zeit
Endergebnis  
  Spieldatum Sa 28.10.2017 16:00  
  Heimmannschaft Colmnitzer SV 11 23  
  Gastmannschaft SpVgg Dresden-Löbtau 1893 10 22  
                       
  Nr. Spieler Tore 7m GK 2min RK  
  geg / Tor  
  MV Schubert, Mario                
  22 Arnold, Dietmar                
  1 Schönert, Sven                
  16 Frey, Sebastian                
  5 Bucksch, Michél 5         1    
  2 Bulla, Jannis 1              
  6 Friebel, Christian           2    
  7 Gerk, Christian 3 3 / 2 1      
  8 Hartmann, Klaus                
  10 Kreher, Ronny                
  4 Lautzus, Erik 4              
  11 Obeth, Ronny 1       1 2    
  3 Riedel, Sven                
  9 Schröter, Christopher 1 1 / 0 1 2    
  12 Walter, Silvio 7 4 / 3        
                     
                     
                     
                     
                     
  Legende                
  MV Mannschaftsverantwortlicher (MV)                
  O B Offizielle                
  O C                
  O D                
  ST1 Schreibtisch                
  ST2                
                     

 

4. Spieltag Sa 21.10.2017 17:00
SpVgg Dresden-Löbtau 1893 - HC Elbflorenz 2006 IV 22:17 (13:9)

Den ersten Sieg der Saison konnten die Handballer der SpVgg Dresden-Löbtau am vergangenen Wochenende bejubeln. In der für dieses Spiel auserkorenen Heimstätte am Gymnasium Cotta schlug man den Vorjahresdritten und in dieser Saison noch ungeschlagenen HC Elbflorenz IV mit 22:17 (13:9).

Die Vorzeichen für die Partie waren alles andere als günstig. Mit lediglich einem Wechselspieler wollten die Hausherren jedoch alles Mögliche in die Waagschale werfen. Und dies merkte man dem Team deutlich an.

Trotz eines 0:3-Fehlstarts behielt man die Ruhe und kämpfte sich mit drei Toren in Folge ins Spiel zurück. Beachtlich war hier vor allem die Ruhe, Zielstrebigkeit und Effektivität des Löbtauer Positionsspiels. Zudem zeigten sich die Hausherren defensiv perfekt eingestellt und ließen nur wenig Gelegenheiten des HC zu. Schnell konnte man sich mit vier Toren absetzen und – im Gegensatz zum Weixdorf-Spiel - über die gesamte Spieldauer hinweg behaupten. Auch zur Halbzeit leuchtete beim Stand von 13:9 ein kleines 4-Tore-Polster auf der Anzeigetafel.

Selbst nach der Pause blieben die Löbtauer abgeklärt und konnten ihren Vorsprung verwalten. Der HC fand keine Mittel, um die Defensive der Gastgeber zu überwinden. Zudem zeigten sich die Löbtauer im Torabschluss an diesem Tag eiskalt. Einzig beim Stand von 20:14 ließ man für kurze Zeit die nötige Spannung vermissen, was der HC prompt mit drei Toren in Folge bestrafte. Am Ende stand für die SpVgg ein völlig verdienter 22:17-Sieg gegen insgesamt etwas behäbig wirkende Gäste zu Buche.

Die Löbtauer zeigten trotz dünner Personaldecke an diesem Tag eine starke Teamleistung und überraschten die Gäste vor allem mit ihrer Ruhe und Abgeklärtheit. Dies sollte für das kommende Auswärtsspiel gegen Liganeuling Colmnitzer SV Sicherheit und Selbstvertrauen geben.

(M. Bucksch)

 

Quelle: HVS-Website (www.hvs-handball.de) Stand 22.10.2017

                     
  Spieltag 4 Halb-
zeit
Endergebnis  
  Spieldatum Sa 21.10.2017 17:00  
  Heimmannschaft SpVgg Dresden-Löbtau 1893 13 22  
  Gastmannschaft HC Elbflorenz 2006 IV 9 17  
                       
  Nr. Spieler Tore 7m GK 2min RK  
  geg / Tor  
  ST1 Schubert, Mario                
  16 Schönert, Sven                
  1 Frey, Sebastian                
  5 Bucksch, Michél 2       1 1    
  2 Bulla, Jannis 6              
  6 Friebel, Christian 1              
  7 Gerk, Christian 6 1 / 0 1      
  15 Lautzus, Erik 1              
  11 Obeth, Ronny 3              
  17 Schröter, Christopher 3 2 / 1   1    
  ST2 Pietsch, Sabrina                
                     
                     
                     
                     
                     
                     
                     
                     
                     
  Legende                
  MV Mannschaftsverantwortlicher (MV)                
  O B Offizielle                
  O C                
  O D                
  ST1 Schreibtisch                
  ST2                
                     

Einige Bilder des Tages:

3. Spieltag So 15.10.2017 12:00
SG Weixdorf - SpVgg Dresden-Löbtau 1893 29:29 (14:15)

Das erste Erfolgserlebnis der Saison konnten die Löbtauer Handballer am vergangenen Wochenende einfahren. Gegen den bisherigen Tabellenführer und Aufsteiger aus Weixdorf erkämpfte man sich in einem bis zur letzten Sekunde packenden Spiel ein verdientes 29:29-Unentschieden.

Nach zwei Niederlagen zum Auftakt kamen die stark in die Saison gestarteten Weixdorfer scheinbar gerade zur falschen Zeit. Beide Teams kennen sich jedoch aus regelmäßigen Trainingsspielen in den vergangenen Jahren recht gut. Daher konnten sich die Löbtauer auf ein enges Spiel bis zum Schluss einstellen.

Nach einem ausgeglichenen Spielbeginn setzten sich die Gäste beim Stand von 4:8 zwar erstmals ab, verpassten es jedoch nach erfolgreicher Auszeit der SG ihren Vorsprung weiter auszubauen. Weixdorf kam zunächst wieder auf 9:10 heran, Löbtau legte jedoch noch einmal nach und ging mit 10:14 in Führung. Schon hier zeichnete sich ein torreiches Spiel ab, da sich beide Mannschaften ab und an eine schöpferische Pause in der Defensive gönnten. Kurz vor der Pause waren es die Hausherren, welche sich erneut auf 14:15 herankämpften.

Die zweite Hälfte war geprägt von jeder Menge Spannung. Spätestens beim Stand von 20:20 sollte die Partie zu einer wahrlich engen Kiste werden. Weixdorf übernahm ab Mitte der zweiten Halbzeit die Führung, auch weil die Löbtauer nun teils zu überhastet im Angriffsspiel agierten. Beim Stand von 29:27 gerieten die Gäste gewaltig unter Druck, bewiesen im Endspurt jedoch Nervenstärke und kamen mit dem letzten eigenen Angriff noch zum 29:29-Ausgleich.

Beide Mannschaften lieferten sich ein spannendes und faires Duell und haben sich an diesem Tag den Punkt redlich verdient. Die Löbtauer agierten besonders im offensiven Zusammenspiel abgestimmter und sicherer als in den vorangegangen Spielen. Im Hinblick auf das kommende Heimspiel gegen den HC Elbflorenz IV gilt es, besonders in diesem Bereich weiter zu arbeiten.

(M. Bucksch)

 

Quelle: HVS-Website (www.hvs-handball.de) Stand 15.10.2017

                     
  Spieltag 3 Halb-
zeit
Endergebnis  
  Spieldatum So 15.10.2017 12:00  
  Heimmannschaft SG Weixdorf 14 29  
  Gastmannschaft SpVgg Dresden-Löbtau 1893 15 29  
                       
  Nr. Spieler Tore 7m GK 2min RK  
  geg / Tor  
  MV Schubert, Mario                
  22 Arnold, Dietmar                
  16 Schönert, Sven                
  1 Frey, Sebastian                
  5 Bucksch, Michél 7              
  2 Bulla, Jannis 1       1      
  7 Friebel, Christian 1              
  12 Gerk, Christian 3 1 / 0        
  8 Hartmann, Klaus                
  13 Kreher, Ronny                
  15 Lautzus, Erik 5              
  11 Obeth, Ronny 1              
  3 Riedel, Sven                
  17 Schröter, Christopher 10 1 / 1   1    
  18 Walter, Silvio 1 1 / 0        
                     
                     
                     
                     
                     
  Legende                
  MV Mannschaftsverantwortlicher (MV)                
  O B Offizielle                
  O C                
  O D                
  ST1 Schreibtisch                
  ST2                
                     

2. Spieltag So 24.09.2017 15:00
SG Zabeltitz/Großenhain II - SpVgg Dresden-Löbtau 1893 25:16 (12:9)

Eine heftige Niederlage mussten die Löbtauer im ersten Auswärtsspiel der Saison einstecken. Mit 25:16 (12:9) geriet man bei der SG Zabeltitz / Großenhain II unter die Räder.

Ohne drei Stammkräfte und der Bärenstein-Niederlage im Gepäck reisten die Löbtauer nach Großenhain, wo sie bereits im Vorjahr eine peinliche Niederlage einstecken mussten. Einer dynamischeren sowie insgesamt frischer wirkenden Großenhainer Mannschaft konnte man – insbesondere im Angriffsspiel – an diesem Tag zu keiner Zeit Paroli bieten. Einzig in der ersten Hälfte hielt man sich aufgrund einer engagierten Defensivleistung bis zur Halbzeit mit 12:9 im Spiel. Unmittelbar nach der Pause kam es zum Bruch im Löbtauer Spiel. Besonders im Aufbauspiel mehrten sich Unstimmigkeiten im Zusammenspiel sowie leichtfertig liegengelassene Großchancen. Zudem gelang es defensiv nicht, Bälle für ein schnelles Umschaltspiel zu gewinnen. Geschah dies doch einmal, wurden diese leichtfertig weggeworfen. Großenhain profitierte in dieser Phase gewaltig von den zahlreichen Gästegeschenken und zog auf 16:10 davon. Besonders in der Defensive wurden die Beine mit fortwährender Spieldauer spürbar schwerer. Die Hausherren waren stets einen Schritt schneller und zwangen die Gäste mehrfach zu vermeidbaren Zeitstrafen. Beim Stand von 23:13 war die Tordifferenz erstmals zweistellig, doch die SpVgg konnte einen kompletten Einbruch bis zur Schlusssirene noch abwenden.

Eine – auch in der Höhe – verdiente Niederlage zeigte den Löbtauern an diesem Tag eindrucksvoll Grenzen und Schwächen auf. Ohne die fehlenden Leistungsträger mangelnde es vor allem in der Breite an Qualität. Abstimmungsfehler, Ungenauigkeiten im Torabschluss sowie ein fahriges Umschaltspiel sorgten am Ende für magere 16 Tore. Zudem fehlte in der zweiten Hälfte der nötige Zugriff in der Defensive. Im Hinblick auf das kommende Spiel beim ungeschlagenen Aufsteiger aus Weixdorf wartet folglich noch jede Menge Menge Arbeit auf die noch punktlosen Löbtauer.

(M. Bucksch)

 

Quelle: HVS-Website (www.hvs-handball.de) Stand 03.10.2017

                     
  Spieltag 2 Halb-
zeit
Endergebnis  
  Spieldatum So 24.09.2017 15:00  
  Heimmannschaft SG Zabeltitz/Großenhain II 12 25  
  Gastmannschaft SpVgg Dresden-Löbtau 1893 9 16  
                       
  Nr. Spieler Tore 7m GK 2min RK  
  geg / Tor  
  MV Schubert, Mario                
  22 Arnold, Dietmar